Leman Locke Hotel, London: Wireflow bringt Licht in ein Hotel der besonderen Art

14 September, 2017

Reisende finden in diesem 168 Betten Hotel, das von dem New Yorker Architekturbüro Grzywinski + Pons gestaltet wurde, eine neue Erfahrung, um die Lücke zwischen Zuhause und unterwegs zu schließen

leman-locke-light-fixtures-2

Jedes Zimmer hat einen Wohnbereich mit komplett ausgestatteter Kochnische und wurde als ein Ort konzipiert, „an dem der moderne Reisende schlafen, leben, arbeiten und sich wohlfühlen kann.”

leman-locke-details-3-810x795

Von dem Hotel im mehr als angesagten Londoner East End ist man schnell in Whitechapel, Shoreditch, Hoxton und Hackney. Auf insgesamt 22 Etagen verteilen sich 105 großzügig geschnittene Studios und 63 Einzimmer-Suiten, und Gäste finden dort ebenfalls ein Restaurant mit Café, ein 24 Stunden geöffnetes Sportstudio, eine Bar und Konferenzräume.

leman-locke-bar-details

Die Innenausstattung in schicker Industrie-Optik überzeugt mit nackten Betonflächen, diskreten Pastellfarben und Skulptur-Leuchten in den Gemeinschaftsbereichen. Die von Arik Levy für VIBIA entworfene Pendelleuchte Wireflow verschönert die Lounge, und das Modell Wireflow Lineal beleuchtet die Bar.

leman-locke-bar-2

Die zurückhaltende Eleganz dieser Design-Ikonen sorgt für fantastische Effekte und passt bestens zu dem Gesamtkonzept des Hotels, bei dem nichts zu viel und nichts übertrieben ist. Die Ausdruckskraft der einzelnen Elemente schafft die Wärme und die Detailfreude, die aus dem Hotel einem Ort machen, an dem man nicht nur übernachten, sondern am liebsten bleiben möchte.

leman-locke-details-1

Photos: Nicholas Worley

 

Das Leman Locke-Projekt ist in die engere Auswahl für zwei AHEAD Europe Design Awards und einen Restaurant and Bar Design Award gekommen. Der von der weltweit führenden Fachzeitschrift für Hotel-Design, dem englischen Sleeper-Magazin, ausgerichtete AHEAD umfasst vier jährliche, regionale Preisprogramme, die über einen Zeitraum von zwei Jahren laufen, und mit einer glanzvollen globalen Biennale abschließen.