Innenarchitekten wählen Duo von Vibia für Apartment in Bratislava

13 Oktober, 2020

Das Hochhaus-Apartment in der slowakischen Hauptstadt Bratislava bietet einen atemberaubenden Blick über die Stadt und strahlt schwungvolle Modernität aus; für die Inneneinrichtung zeichnet das lokale architekturbüro AT26 verantwortlich. Das Zusammenspiel von organischen Eichenholzböden und Schränken, grauem Backsteinmauerwerk und weiβen Oberflächen ergibt ein in sich geschlossenes Farbkonzept, das von edlen Möbeln und eleganter Beleuchtung – darunter Duo von Vibia – ergänzt wird.

Vibia The Edit - Designers Select Duo Lamp for Bratislava Apartment

Die Leuchte Duo, ein Entwurf von Ramos & Bassols, ist perfekt in dieses Umfeld integriert. Die handgefertigte, LED-betriebene Leuchte besteht aus einer Aluminiumschale, die innen mit gemasertem Eichenholz ausgelegt ist, wobei das warme Holz der Leuchte einen natürlichen Glanz verleiht, während ihre Aluminiumhülle für eine gleichmäβige Verteilung des Lichts sorgt.

Die Kombination aus glattem Hightech-Metall und warmen Eichenholztexturen findet sich in den Farben und Materialien der Wohnung überall wieder.

Vibia The Edit - Designers Select Duo Lamp for Bratislava Apartment
Vibia The Edit - Designers Select Duo Lamp for Bratislava Apartment

Im Wohnbereich sorgt Duo in einem matten Graphit-Finish für die optimale Beleuchtung der offenen Raumaufteilung und setzt passende Farbakzente zum schwarzen Bücherregal und dem Holzfuβboden. Die einfache, kreisrunde Form der Leuchte mit ihrer wohltuend beruhigenden Wirkung fungiert dabei als Kontrapunkt zum geradlinigen Dekor des Apartments.

Vibia The Edit - Designers Select Duo Lamp for Bratislava Apartment

Im Arbeitszimmer haben die Innenarchitekten eine weitere Duo-Leuchte eingesetzt. Die an der Decke angebrachte Leuchte mit mattweiβem Finish ist hier die perfekte Ergänzung zu den elfenbeinfarbenen Wänden und den Eichenholzregalen; sie fügt sich nahtlos in die Architektur des Raumes ein – wie ein Oberlicht, das die Helligkeit von außen hereinlässt.

Credits
Project by AT26 architects
Photography: Matej Hakár