Chromatica – Empfindungen und Sichtweisen

17 November, 2019

Für die renommierte, multidisziplinäre Stockholmer Designfirma Note Studio ist Farbe von grundlegender Bedeutung, um Atmosphäre zu schaffen und ein Designprojekt ins Leben zu rufen. Der war der beste Grund für Vibia, eine Partnerschaft mit dem Designstudio einzugehen, um gemeinsam das innovative Farbkonzept Chromatica zu entwickeln, das sich an Designer und Architekten richtet.

Wir präsentieren eine urheberrechtlich geschützte Farbpalette mit 23 Tönen, ein kreatives Werkzeug, das als erstes seiner Art die perfekte Ergänzung darstellt zu den üblicherweise in Designprojekten vorhandenen Materialien – wie Beton, Metall, Ziegelsteinen – und zeitlose, visuelle Eindrücke entstehen lässt.

Die Produktdesigner Malin Engvall und Kristoffer Fagerström vom Note Studio haben Chromatica zum ersten Mal in Vibias Showroom in Barcelona erprobt, wo das “Farbsystem” durch eine eindrucksvolle Installation der von Note entworfenen Wandleuchte Musa wiedergegeben wird. Die beiden haben ihre Eindrücke miteinander geteilt und darüber diskutiert, inwieweit das Zusammenspiel von Licht, Farbe und Material dabei helfen kann, eine Designgeschichte zu vermitteln.

Fagerström beobachtete, dass die hellen Farben weder die Lichtquelle noch das Innere der Leuchte dominieren. Stattdessen streuen sie das Licht, das sich weich über Wände und Boden ergießt und eine beruhigende, atmosphärische Stimmung hervorruft. Engvall seinerseits stellte fest, dass in Umgebungen, die von Natur aus dunkler sind, wie etwa in der schwedischen Heimat der beiden, die hellen Töne eine stärkere Wirkung haben, und in der Lage sind, das Licht auf faszinierende Weise aufzuhellen und zu reflektieren.

Vibia - The Edit - Perceptions of Chromatica

Sie glauben, dass dunkle Farben die Form einer Leuchte betonen und einen starken Kontrast zwischen dem Licht, das sie ausstrahlt, und der dunklen Tönung entstehen lassen. Das Profil der Lampe platzt, so Engvall, der Lichtschein scheint von der Form, die ihn umgibt, konsumiert zu werden. Für Fagerström vermittelt die dunkle Palette auch ein Gefühl von Behaglichkeit, Sicherheit und Komfort.

Bei den neutralen Farben sprachen die Designer von einem ganzheitlichen Gefühl von Harmonie, da diese Töne sich an ihr Umfeld anpassen. Sie sind grundsätzlich vielseitig einsetzbar und konkurrieren weder mit dem Lichtschein, den die Leuchte erzeugt, noch verändern sie das natürliche Licht, das in den Raum einfällt.

Vibia - The Edit - Perceptions of Chromatica

Beeindruckt zeigten sich Fagerström und Engvall von der starken emotionalen Wirkung der Gruppe der vibrierend-leuchtenden Farbtöne, deren plakative Kühnheit sie bewundern. Fagerström kommentierte ihre tiefgehende Komplexität – die Töne werden zur Mitte hin heller, während das Licht an den Rändern weniger hell erscheint. Engvall reagierte besonders auf die positive Energie, die sie ausstrahlen, und wies auf die auffallenden Unterschiede der Farbtöne bei ein- bzw. ausgeschaltetem Licht hin.

Vibia - The Edit - Perceptions of Chromatica

Die zarten Skalenfarben sorgen nach Meinung der Designer für eine entspannte, freundliche Atmosphäre. Da diese Farbtöne von der Natur inspiriert sind, lassen sie sich laut Fagerström leicht an architektonische Bedürfnisse sowie eine Vielzahl von Baumaterialien anpassen. Engvall betonte das Gefühl von Wärme, das bei eingeschaltetem Licht von den Farbtönen ausgeht, sowie die überzeugenden Textureigenschaften des Produkts in ausgeschaltetem Zustand – ein Unterschied, der fasziniert.

Vibia - The Edit - Perceptions of Chromatica

Sehen Sie unser Gespräch mit Kristoffer Fagerström und Malin Engvall vom Note Design Studio.